Haut und Muskelgesundheit


Die Haut bildet die äußere Grenzschicht zwischen dem Menschen und der Umwelt und fungiert an dieser stark exponierten Stelle einerseits als Barriere, andererseits als Bindeglied zwischen der Außenwelt und den inneren Organen. Mit einer Fläche von ca. 2 Metern ist es das größte Organ des Körpers und muss eine Vielzahl von lebenswichtigen Aufgaben erfüllen.

Bei intakter Oberfläche verhindert die Haut den Verlust von Körperflüssigkeiten. Sie hat eine große Widerstandskraft und bewahrt die inneren Organe vor Angriffen, die durch äußere Faktoren verursacht werden können. Sie schützt vor dem Eindringen von Mikroorganismen und kann bis zu einem gewissen Grad den schädlichen Einflüssen bestimmter Chemikalien und UV-Strahlen widerstehen.

Die Haut hat ihren eigenen Zyklus der Erneuerung. Hautzellen regenerieren sich kontinuierlich in der tiefsten Schicht der Haut und wandern an die Oberfläche, um alte Zellen zu ersetzen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Zellerneuerungsrate jedoch ab, was zu Veränderungen im Hautzustand führt.

Muskelzellen sind hoch spezialisiert und werden als Muskelfaser bezeichnet. Das Zytoplasma wird als Sarkoplasma und die Zellmembran als Sarkolemma bezeichnet. Das Zytoplasma ist voll von Myofibrillen, die aus abwechselnden Aktin- und Myosinfilamenten bestehen, die, wenn sie aneinander vorbeigleiten, der Zelle die Fähigkeit zur Kontraktion verleihen. Muskelzellen sind viel länger als sie breit sind, sie werden oft als Muskelfasern bezeichnet, sollten aber nicht mit der Form der interzellulären Substanz, d. h. Kollagen-, Netz- und elastischen Fasern, verwechselt werden, da letztere nicht lebendig sind.

Je nach Lage und unterschiedlichen strukturellen Eigenschaften wird das Muskelgewebe in drei Typen eingeteilt: Skelettmuskelgewebe, Herzmuskelgewebe und glattes Muskelgewebe. Skelettmuskeln können sich freiwillig zusammenziehen oder entspannen, während glatte Muskeln und Herzmuskeln sich unwillkürlich oder automatisch zusammenziehen.

Es gibt viele Krankheiten, die in der Haut und in den Muskeln auftreten können, daher ist es wichtig, ihnen vorzubeugen, indem man die Zellen, aus denen das Haut- und Muskelsystem besteht, mit den notwendigen Nährstoffen versorgt und verhindert, dass Symptome der Hautalterung und Muskelerschlaffung in einem frühen Alter auftreten, das nur dem Aussehen nach für die Bevölkerung ein hohes Alter darstellt.